Alles, was man über Stoffwindeln wissen muss

Mütter kennen das: der Verbrauch an Windeln ist riesig. Drei Jahre und länger kauft man sie Woche für Woche. Die Kosten sind dabei auch nicht unerheblich. Da wundert es kaum, dass viele Mütter und Väter über Stoffwindeln nachdenken. Von diesen braucht man deutlich weniger, dafür muss man sie waschen. Kein wegschmeißen der Windeln mehr, einfach ab in die Waschmaschine und schon hat man was gutes für die Umwelt getan.

In diesem Artikel möchten wir allen Stoffwindelinteressierten einen Einblick über die Vor- und Nachteile dieser Windelart geben.

Wie viele Stoffwindeln braucht man?

Grundsätzlich muss zwischen zwei Arten unterscheiden: den Windelhöschen und den Stoffwindeln selbst.

Wer sich für Stoffwindeln entscheidet, der sollte mindestens 20 Windeln haben. Von vielen Seiten wird eine Menge von ca. 25 Wickelsets empfohlen, inkl. 3 Überhosen. Der Grund für diese Menge sind Nächte und Ausnahmesituationen. Es kann immer mal passieren, dass man mehr Windeln als normal braucht und mit dieser Stückzahl hat man genügend Luft, auch wenn mal ein kleines Desaster passiert.

Letztlich kann man sagen: „Je mehr Windeln man hat, umso besser.“ Dann ist man für jeden Fall gewappnet und muss nicht so häufig waschen. Denn auch das Waschen muss als Kostenpunkt beachtet werden. In den meisten Haushalten gibt es ja auch nicht so viel Wäsche die mit 60° gewaschen werden muss.

Die Anzahl hängt aber auch davon ab, ob es sich dabei um schnell trocknende oder langsam trocknende Windeln handelt. Bei Zweitem braucht man natürlich mehr Windeln, um den Zeitfaktor ausgleichen zu können.

Was kosten Stoffwindeln?

Die genauen Kosten können wir hier und jetzt natürlich nicht sagen. Die hängen ganz stark von dem ausgewählten Anbieter ab und welches Wickelsystem ihr verwenden wollt. Hinzu kommen die Kosten für die Überhosen und wie großzügig ihr die Ausstattung ausweiten wollt.

Neben den Anschaffungskosten kommen auch noch monatliche, bzw. regelmäßige Kosten für das Waschen und Trocknen hinzu. Was ihr allerdings bedenken müsst, ein Satz Windeln hält ewig. Da profitiert nicht nur ein Kind von, sondern gut und gerne auch zwei bis drei. Nach dem Anschaffungskosten folgen somit nur noch die Reinigungskosten.

Werden die alten Stoffwindeln nicht mehr gebraucht, dann können diese verkauft werden.

Waschen über Windeldienste?

Wer die Windeln nicht selbst waschen möchte, kann diese auch von einem sog. Windeldienst reinigen lassen. Bei diesen Diensten gibt man die schmutzigen Windeln ab und bekommt im Gegenzug frische ausgehändigt. Der Rhythmus kann meist frei gewählt werden. Entweder kommt der Windeldienst wöchentlich oder in einem anderen Intervall.

Die meisten Dienstleister stellen nicht nur die Windeln sondern auch den so wichtigen Windeleimer und die Überhosen. Ob der Dienst wirklich günstiger ist, als der Gebrauch von Fertigwindeln, hängt von dem jeweiligen Unternehmen und dessen Preis ab.

Windeldienste nutzen zur Reinigung babyfreundliche Produkte. Auch die Temperaturen, bei denen die Windeln gewaschen und getrocknet werden, sind so hoch, dass Pilze keine Chance haben. Um einen genauen Einblick in den Waschvorgang zu bekommen, kann man die Dienstleister auch direkt anschreiben. Diese sind da sehr auskunftsfreundlich.

Schmutzige/gebrauchte Naturwindeln aufbewahren

Schmutzige, gebrauchte Windeln werden in einem dichten Plastikeimer, der sog. Windeltonne oder Oskar-Tonne aufbewahrt. Achten Sie beim Kauf des Windeleimers darauf, dass dieser nicht zu klein ist. Dies ist leider bei den meisten Handelsüblichen der Fall. Die Tonne muss deshalb etwas größer sein, weil man ja einige Zeit braucht, bis man die Windeln in die Wäsche geben kann. Damit der Transport von Kinderzimmer zur Waschmaschine nicht im Desaster endet, empfiehlt sich der Einsatz eines Wäschenetzes. Dieses wird direkt im Eimer gelegt und kann anschließend mit samt des Inhalt in die Maschine gegeben werden.

Über eine unangenehmen Geruchsentwicklung braucht man sich keine Sorgen machen. Stoffwindeln sind im Gegensatz zu herkömmlichen Windeln geruchsärmer. Deshalb braucht man keine Mittel zur Geruchsneutralisierung machen. Auf gar keinen Fall darf man Wasser in den Behälter geben, da dann alles irgendwann fault oder sogar schimmelt.

Wer unbedingt was zur Geruchsverbesserung tun will, der kann sog. „Windeleimer-Deos“ nutzen. Aber Achtung, einige dieser Produkte enthalten gesundheitsschädliche Duftstoffe. Ebenfalls möglich ist der Einsatz von ätherischen Ölen. Vor allem Minze hat hier eine beruhigende Wirkung und wird gern genommen. Gelegentlich den Eimer auswaschen und auslüften hilft ebenfalls.

Stoffwindeln unterwegs nutzen?

Stoffwindeln stellen gerade Unterwegs eine Herausforderung dar. Nein, tun sie nicht. Sie sind genauso flexible wie Wegwerfwindeln. Zwar kann man eine benutzte nicht sofort wegschmeißen, aber dass kann man ja eh nicht überall. Die Windel wird dann einfach in einen Windelsack gepackt und fest verschlossen. Windelsäcke gibt es in unterschiedlichen Größen, sodass man welche für Unterwegs sowie für den Urlaub kriegen kann.

Falls man den Windelsack nicht parat hat, dann kann man auch eine Plastiktüte nehmen, die verschließbar ist. Ansonsten kann man unterwegs natürlich auch auf Wegwerfwindeln zurückgreifen.

Neue Stoffwindeln vorbehandeln?

Stoffwindeln sollten auf jeden Fall vor dem ersten Gebrauch gewaschen werden. Vor allem für die Saugkraft ist dies wichtig. Es kann sein, dass man die Windeln bis zu fünf mal waschen muss, bevor sie ihre volle Saugfähigkeit entwickelt haben. Das hängt natürlich von der Dicke der Windel ab.

Die Waschung kann bei 30° erfolgen und nicht bei 60°, immerhin sind hier noch keine Verschmutzungen vorhanden. Alternativ kann man neue Windeln auch über Nacht einweichen und am nächsten Tag kräftig durchwaschen. Nachspülen mit Essigessenz ist hierbei besonders effektiv.

Schurwollhosen können hingegen sofort genutzt werden, da sie fetthaltig genug sind und rückstandsfrei. Um zu testen, ob die Windeln und Höschen wirklich dicht halten, kann man den „Tröpfchentest“ machen. Hierbei wird ein Tropfen Wasser in die Windel gegeben. Windeln müssen das Wasser sofort aufsagen, bei Höschen muss es hingegen abperlen.

Kann man Stoffwindeln auch gebraucht kaufen?

Über den Kauf von gebrauchten Stoffwindeln gibt es viele Diskussionen. Einige halten es für falsch und finden es nicht hygienisch. Doch sein wir mal ehrlich, man kauft auch für seine Kinder gebrauchte Kleidung die noch in Ordnung ist. Warum dann nicht auch Stoffwindeln?

Ob man Stoffwindeln gebraucht kaufen kann und was man dabei berücksichtigen muss, findet ihr in diesem Artikel.

Kommentare sind geschlossen.