Windeleimer

„Puh, wie das stinkt“ – manchmal duften die Ausscheidungen unserer kleinen Lieblinge ganz besonders gut. Bei einer normalen Windel, würden wir diese jetzt einfach wegwerfen. Am besten direkt nach draußen in die schwarze Tonne. Stoffwindeln schmeißt man jedoch nicht so leicht weg. Man hebt sie auf, wäscht sie und verwendet sie erneut. Bis zur Wäsche kommt die Windel in den dazugehörigen Windeleimer.

Windeleimer für Stoffwindeln & Co.

Bildquelle: Amazon*

So ein Windeleimer braucht man nicht nur, wenn man Stoffwindeln hat. Man braucht ihn eigentlich immer, solange das Baby oder Kleinkind noch Windeln benötigt.

Wer normale Einwegwindeln im Einsatz hat, der nutzt ihn um darin die Windeln zwischen zu lagern, bis man sie entsorgt. Bei Mullwindeln und Überhöschen können diese hier eingelagert werden, bis der nächste Waschgang ansteht.  Somit kommt keiner vor dem Windeleimer drum herum. Denn wer will schon die jede einzelne Windel sofort wegbringen? Wir Mütter haben nun wirklich was besseres zu tun 😉

Unangenehme Gerüche vermeiden

Ganz wichtig beim Windeleimer ist die Geruchsbeseitigung. Schließlich will keiner ein Kinderzimmer haben, welches unangenehm riecht. Daher muss der Windeleimer nicht nur hygienisch sein, sondern auch geruchsneutralisierend.

Mittlerweile bietet der Markt eine Vielzahl an unterschiedlichen Eimern an. Von ganz einfachen bis hin zu speziellen, die Gerüche vermeiden. Die meisten hochwertigen Windeleimer verschließen die Windel in eine kleine Plastiktüte. So kann kein Geruch nach außen dringen. Für Wegwerfwindeln sind diese Eimer natürlich klasse. Wer aber an seine Umwelt denkt, dem wird schnell klar, dass dadurch noch mehr Müll zustande kommt.

Außerdem sind solche Windeleimer für Stoffis total ungünstig. Nicht nur kostentechnisch, sondern weil sie einem mehr Arbeit machen, als unbedingt nötig ist. Stellt euch nur mal vor, jede Stoffwindel wird nun in Plastik eingepackt und ihr wollt sie waschen. Bevor ihr das tun könnt, müsst ihr erst jede Windel wieder auspacken und dieses Geruchskonzert wollen wir alle nicht erleben.

Kleiner Tipp am Rande: stark verschmutzte Windeln sollten sofort oder zumindest zeitnah mit Gallseife vorgeschwaschen werden. Aber das macht ihr wahrscheinlich schon längst.

Tricks, um den Geruch zu reduzieren

Ein beliebter Trick, um den Geruch im Windeleimer zu reduzieren. Neben dem Einsatz eines speziellen Deos kann man auch etwas Teebaumöl nutzen. Auch Eukalyptus-Öl eignet sich prima. Einfach ein paar Tropfen zwischendurch oder bevor der Eimer voll ist, hineingeben und schon ist es viel angenehmer.

Kommentare sind geschlossen.

  • Werbung